Hineinhören in die Uraufführung in St. Michael, München

Die vier Gesänge für die Osternacht sind für Ostern 2018 als Auftragskomposition für St. Michael entstanden, drei für Chor a cappella, das Halleluja mit Orgelbegleitung. Die Gemeinde ist jeweils mit einem Kehrvers beteiligt. Es singt der Kammerchor von St. Michael, Leitung: Frank Höndgen.

Hier gibt es drei „Kostproben“ zum Hineinhören: 

1. aus Psalm 104 

Sende aus deinen Geist
und das Antlitz der Erde wird neu.
Wie zahlreich deine Werke, o mein Herr!
Du hast sie alle geschaffen,
mit Weisheit geschaffen.
Lobe den Herrn, meine Seele!
Ja, meine Seele lobe den Herrn!

2. aus Exodus 15 
Dem Herrn will ich singen,
machtvoll hat er sich kundgetan.
Du brachtest sie hin und pflanzest sie ein
auf dem Berg deines Erbes:
Einen Ort, wo du thronst, Herr, hast du bereitet,
ein Heiligtum, Herr, haben deine Hände gegründet.
Der Herr ist König für immer und ewig.
3. Halleluja, mit Psalm 118
Halleluja. Die Rechte des Herrn hat erhöht!
Die Rechte des Herrn hat machtvoll gehandelt!
Ich sterbe nicht, ich lebe,
die Taten des Herrn zu erzählen. Halleluja.
Der Stein, den die Erbauer verwarfen,
er ist zum Eckstein geworden.
Vom Herrn her ist dieses geschehen:
ein Wunder vor unseren Augen.
Dies ist der Tag, den Herr gemacht hat:
Lasst uns jauchzen und seiner uns freu’n, halleluja.
In der Osternachtsliturgie werden nach dem Entzünden der Osterkerze und dem Exsultet wie bei einer Rückblende im Film wichtige Stationen der Heilsgeschichte abgeschritten: Schöpfungsgeschichte – Rettung am Schilfmeer – Prophetenlesung – Evangelium. Anders als im Film freilich ist jeder Mitfeiernde eingeladen in jüdisch-christlicher Tradition in den Dankgesang einzustimmen und zu sprechen: „Ich war mit dabei.“
Tagged