Ruth · Bilder zur Geschichte

28,00 

Christl Keller* hat zur Ruth-Geschichte zehn Szenenbilder gemalt. Erweitert durch 31 Detailausschnitte liegt eine Sammlung von 41 Bildern vor, die auf spielerische Weise den Gang der Handlung veranschaulicht und die Psychologie der Personen vertieft.

Im Preis inbegriffen ist ein Textheft mit der Zuordnung der Bilder. Mit dieser Folge von 41 Bildern als Vorschlag kann jede Szene des Musicals einen optimalen Bildhintergrund erhalten. Bei Bestellung der Bilder-CD wird dieses Heft automatisch mitgeliefert; es muss nicht eigens bestellt werden.

· Bilder-CD im Slimcase mit 41 Bildern im jpeg-Format
· A4-Textheft mit Zuordnung der Bilder

Lieferzeit: Standard (10 Tage)

Artikelnummer: 24-286-Bilder Kategorie:

Beschreibung

Anwendungsmöglichkeiten

Bei einer szenischen Inszenierung können die Bilder mit einem oder mehreren Beamern auf weiße Kulissenwände projiziert werden. So erfährt das Bühnenbild eine laufende Aktualisierung parallel zur Entfaltung der Geschichte.

Die halbszenische Inszenierung wird den Chor auf dem hinteren Teil der Bühne platzieren. Die Solisten treten jeweils vor den Chor und singen ihren Part mit oder ohne oder mit angedeutetem szenischen Agieren. Die gesprochenen Dialoge selbst werden jeweils auf dem vorderen Teil der Bühne gespielt, entweder mit eigenen Schauspielern oder mit Chorsängern, die »zu Schauspielern werden«. Die Bilder werden über dem Chor oder seitlich auf eine Leinwand oder weiße Wand projiziert.

Auch eine Aufführung mit gesprochenen Dialogen ist möglich; sie folgt im Wesentlichen der halbszenischen Inszenierung. Die Dialoge werden gesprochen, evtl. auch über Mikrophon, so dass eine Art Hörspiel entsteht. Die Bilder werden ebenfalls auf eine weiße Wand oder Leinwand projiziert.

Immer möglich ist selbstverständlich auch, die Bilder in Unterricht und Katechese zur Originalgeschichte, unabhängig vom Musical, einzusetzen.

*Zur Malerin

Christl Keller, geb. 1944, hat ihre Liebe zur Malerei in unzähligen Malkursen an Kinder und Jugendliche weitergegeben. Vor allem aber wurde die Bibel, »das poetischste Buch mit der reichsten Bildersprache«, zum eigentlichen Genre ihrer Malerei. In großen Bildern gab sie diesen Geschichten ein Gesicht – zum Teil mit Kindern gemalt, wie z.B. die Josefsgeschichte aus dem Alten Testament, zu sehen im Treppenhaus der Grundschule der Domspatzen in Regensburg, in Bühnenbildern und Kostümen von biblischen Theaterspielen, z.B. »Der barmherzige Vater« oder »Der Prophet Jona«. Weitere Publikationen: »Tobias und sein Begleiter« (Verlag Urfeld), »Rund um die Erstkommunion. Ein Familienbuch« (Verlag Neue Stadt).